15.05.2014 10:00:27

Marc Pircher: "Alles ist in Frauenhand"

Marc Pircher
Foto: 
Schlagerportal.com

 

Marc Pircher ist seit über 22 Jahren auf den großen Volksmusik-Bühnen zuhause.  Mit dem Sieg beim Grand Prix der Volksmusik mit dem Titel "Hey Diandl spürst es so wie i" hatte Marc Pircher den großen musikalischen Durchbruch, seitdem hat er sich als Stimmungsmacher einen Namen weit über die Grenzen Österreichs hinaus gemacht. Das neue Album von Marc Pircher nennt sich "Frauensache" - das Online-Musikmagazin SCHLAGERportal.com hat ihn dazu befragt. Marc Pircher ist glücklich verheiratet und lebt mit seinen beiden Töchtern Anna und Emma im Zillertal.

 

Marc Pircher

Gibt es etwas, was du in deiner Karriere noch nicht erlebt hast?

Nicht viel! Ich hab z. B. einmal bei einem Auftritt in der Disco erlebt, da hat ein DJ - der war übermotiviert und hat sich so gefreut, dass heute der Marc Pircher spielt -  von 21 bis 23 Uhr alle Lieder die ich jemals aufgenommen hab aufgelegt. Wie ich dran war habe ich zum DJ gesagt: ´Und was soll ich jetzt spielen - du hast ja alles schon gespielt´. Also ich hab wirklich schon alles erlebt. Ich bin 22 Jahre unterwegs und da erlebst viel.

Dein neues Album heißt "Frauensache",  ist das die Huldigung an das weibliche Geschlecht?


Das ist jetzt die Einsicht! Nach 22 Jahren Karriere bin ich draufgekommen, dass es halt doch ohne Frau überhaupt nicht geht, und dass alles fest in Frauenhand ist, nicht nur in Deutschland, sondern überall auf der Welt. Die wichtigen Sachen muss eine Frau entscheiden - bei mir daheim ist das so, bei mir ist alles fest in Frauenhand. Ich hab zwei kleine Dirndln (Anm. d. Red.:  Mädchen) und eine Frau, jetzt ratet mal: wenn wir dahoam sitzen und drei Frauen gegen mich sind, was ich da zu melden hab? - gar nichts! (lacht)

 

"Frauensache" - das neue Marc Pircher Album!

 

Erzähle mir ein bisschen von deinem neuen Album "Frauensache"!

Es ist das 22. Album und dieses Mal habe ich bei der Produktion ziemlich viel geändert:  z.B. hab ich einen neuen Produzenten. Wir haben uns komplett neue Gedanken gemacht, das sieht man schon am Foto, wo ein bisschen mehr auf das Titellied eingegangen wurde. Ich bin endlich soweit, dass ich wirklich das aufnimm, was ich selber am besten kann und am liebsten mag - ohne Kompromisse. Früher war es oft so, dass ich mich zu etwas überreden habe lassen, dieses Album ist das erste wo ich wirklich alle 15 Lieder, die drauf sind, auf der Bühne spiele - das war noch nie, dass überhaupt keine Lückenfüller auf der CD sind.

Du hast schon viele Duette gesungen z.B. mit DJ Ötzi oder Francine Jordi - wie ist es zum Duett mit Claudia Jung gekommen?

Wir waren gemeinsam auf Tournee und haben uns besser kennen gelernt und näher unterhalten. Da sind wir auf die Idee gekommen, wir könnten ja mal ein Duett machen. Dann habe ich ihr das Lied (Anm. d. Red.: "Das Buch der Liebe") vorgespielt. Das hat der Claudia dann so gut gefallen, dass sie sofort gesagt hat mache ich und innerhalb von drei Minuten war das entschieden. Wir haben es dann so gemacht, dass wir es zuerst aufgenommen haben und erst dann unseren zuständigen Leuten gesagt haben: ´Freunde wir haben das gemacht - friss oder stirb´- und Gott sei Dank haben sie es gefressen.

Ein sehr gefühlvolles Lied auf dem neuen Album "Frauensache" ist der Titel "Mein Kind" - wie ist es dazu gekommen?

Ich habe ja für alle meine drei Kinder ein Lied geschrieben, diese Mal eben für meine kleine Tochter, die Emma. Es ist ein sehr schönes Lied geworden und zeigt die andere Seite von Marc Pircher, die auch dazugehört.

Quelle: Schlagerportal
Foto: Schlagerportal.com
Autorin: Astrid Haberfellner