02.12.2019 12:49:07

Andy Borg: Ich habe Weihnachten ja erfunden!

Andy Borg
Foto: 
Schlagerportal.com/J.Hofmüller

Andy Borg hat mit SCHLAGERportal im Interview über den Erfolg seiner neuen TV-Sendung, die bevorstehende Weihnachtsausgabe - wo z.B. Beatrice Egli, Semino Rossi oder die jungen Zillertaler zu Gast sein werden - und Weihnachten ganz privat gesprochen. "Schlager-Spaß mit Andy Borg" heißt die neue TV-Sendung des Publikumslieblings. Seit über einem Jahr fährt Andy Borg mit seiner neuen Fernseh-Show einen Erfolg um den nächsten ein, großartige Stars durfte der ehemalige Musikantenstadl Moderator in "Schlager-Spaß mit Andy Borg" bereits begrüßen. Jetzt steht mit "Weihnachten mit Andy Borg" eine besondere Ausgabe vor der Tür. 

Lieber Andy, herzliche Gratulation zum Erfolg deiner neuen TV-Sendung, wie nimmst du selbst den Erfolg wahr?

Ich bin ein bisserl abgehoben, daher habe ich ein wenig mehr Mannerschnitten gegessen, damit ich wieder runter komme auf den Boden der Tatsachen (lacht). Aber im Ernst, ich genieße es einfach – das ist jetzt schwer zu vergleichen, aber ich habe im SWR schon mal viele Jahre eine Sendung gehabt. Das war die Schlagerparade der Volksmusik von 1996 bis 2003 mit über 90 Sendungen. Da hat es damals so kleine SWR-Stoffsackerl gegeben und eines haben wir unbewusst all die Jahre immer dabei gehabt. Dann kam jetzt Jahre später ´Schlager-Spaß mit Andy Borg´ zustande und nach ca. einem halben Jahr gehen wir zu einem Auftritt, der Kofferraum geht auf, ich nehme dieses Sackerl heraus und sehe, dass da ja SWR drauf steht. Das heißt wir haben uns nie verloren, der SWR hat mir als erster Sender die Möglichkeit gegeben zu moderieren und das ist jetzt für mich so, als ob sich ein Kreis schließt. Dieter Thomas Heck war der erste, der mir das zugetraut hat, ich war damals an meinem Geburtstag  am 2. November beim Moderatoren-Casting und jetzt bin ich wieder beim SWR, das ist so schön.

Die vielen Andy Borg Fans freuen sich über die neue TV-Sendung!

Auch die Resonanz deiner Fans zur Sendung ist großartig, wie kommt das bei dir an?

Die freuen sich und sagen: ´Bei euch hört man endlich die alten Schlager wieder´, aber das höre ich bei meinen anderen Auftritten auch immer wieder. Ich habe ja selbst auch einige alte Schlager, ich bin ja schon 40 Jahre im Geschäft.

Mit deiner "Sarah" hast du eine großartige neue Begleiterin gefunden!

"Sarah" kommt beim Publikum auch super an, das hat man ja bereits bei der Präsentation in der Florian Silbereisen Show gesehen. Gott sei Dank bleibt es dem Publikum überlassen, ob sie etwas gut finden oder nicht. Angeboten wird ja sehr viel, das Publikum pickt sich aber das heraus, was ihm gefällt. Da kann ein Moderator nicht sagen ob das gut ist oder wird, das entscheidet immer noch das Publikum.

Andy Borg ist bekannt für Duette mit seinen Gästen!

Du singst mit deinen Gästen in "Schlager-Spaß mit Andy Borg" auch sehr oft Duette, warum machst du das so gerne?

Wenn man ganz genau hinschaut merkt man, dass ich nur mit jenen Duette singe, wo auch die Sympathie passt. Da muss die Chemie stimmen, sonst kann man nicht miteinander singen, man kann sich ja auch nicht anschauen, wenn es nicht passt. Das entsteht eigentlich alles, wenn wir jemanden einladen wie zum Beispiel die jungen Zillertaler. Da habe ich gesagt, frag doch mal, ob die nicht in die Weihnachtssendung kommen wollen – was natürlich auch voraussetzt, dass man das Repertoire der Kollegen kennt – ich sagte sie sollen mit einem ganz verrückten Weihnachtslied kommen wie "Komm zum Tannenzapfen zupfen...", alle singen "Stille Nacht, heilige Nacht" und ich meinte, lass es uns doch etwas fröhlicher gestalten und genau das machen wir jetzt auch.


Bei dir sind auch immer viele Nachwuchskünstler zu Gast, warum ist dir das wichtig?

Eigentlich zu wenig, ich würde es gerne noch mehr fördern aber mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass es eine schöne TV-Sendung ist und wir können uns kaum retten vor Anfragen – aber das ist auch schön so. Im ersten Jahr haben wir quasi gebettelt und mussten die Kollegen überzeugen. Da kamen dann so Antworten wie ´Wo ist das, im SWR? Na ich weiß nicht…´ - und jetzt kommen alle von selbst, alles ist gut.

"Schlager-Spaß mit Andy Borg" ist keine Livesendung, es wird aufgezeichnet. Wie nimmst du hierbei den Unterschied zum Musikantenstadl, der ja auch eine Eurovisionssendung war, wahr?

Als Moderator und Künstler siehst du das nicht. Es ist völlig egal ob du bei einer Geburtstagsfeier vor 50 Zuschauern singst oder bei einer Show mit 25.000 Gästen, wo du denkst, das ist jetzt gar nicht wahr und die singen sogar dein Lied mit oder beim Stadl da waren es ungefähr 3.000 Leute – das berührt dich nicht mehr, als wenn beim Schlagerspaß rund 300 Gäste im Saal sind. Du bist genauso nervös, du bist genauso gut vorbereitet, weil wenn wir die Sendung aufzeichnen, in diesem Augenblick ist es ja live, das wird direkt von dieser Aufzeichnung gesendet. Wir haben bis jetzt erst einmal bei 12 Aufzeichnungen unterbrechen müssen, sonst läuft das wirklich durch und es wird nur etwas weggeschnitten, wenn es zu lange ist. Da bin ich auch stolz drauf, weil das kannst du nur mit einem Team machen, dass das aus der Hand schüttelt.

"Weihnachten mit Andy Borg" steht vor der Tür!

Was werden deine Fans bei "Weihnachten mit Andy Borg" alles erleben?

Wieder mit Kollegen die sich gegenseitig sympathisch sind gestalten wir diese zwei Stunden. Natürlich sind auch romantische und die traditionellen Weihnachtslieder dabei. Ich habe Weihnachten ja erfunden (lacht), ich mag das total gerne – ich will es nicht übertreiben, aber ich möchte es einfach schön machen. Und da gehören auch wieder Lieder dazu, die die Leute kennen und Geschichten, wo ich dem Publikum erzähle, wie bei mir Weihnachten 1965 mit meinem Bruder, mit den Geschenken und so gefeiert wurde. Ich rede ja nicht gerne beim Singen, aber das erzähle ich, ich war 5 und Harald war 4 Jahre jünger und das erzähle ich, Harald hat noch nicht gehen können und für mich war es die erste Eisenbahn, die dann auch immer weitergewachsen ist. 1964 war ich ja erst vier und da haben alle Geschenke unter dem Christbaum mir gehört und dann kommt dieser Bruder daher (lacht).

Wie feiern Andy und Birgit Borg Weihnachten?

Ganz leise, nur wir beide zuhause. Und nach dem 24. genau gleich wie bei allen andern, am 1. Weihnachtstag die eine Familie und am 2. Weihnachtstag die andere Familie – eine Fahrerei, Esserei, Trinkerei wie bei allen, aber der 24. gehört nur uns.

Wie schaut es da bei der Kulinarik aus, kochst du da dann auch mal?

Nein, da bin ich total altmodisch, das macht meine Frau, dafür singe ich. (schmunzelt) Ich räume aber auch den Geschirrspüler ein und mache sauber, aber das Kochen überlasse ich lieber Birgit, die das auch kann.

Autor: Schlagerportal
Foto: Schlagerportal.com/J.Hofmüller

 

Artikel die dir auch gefallen
Beliebte Beiträge für dich