10.06.2013 07:00:37

Andy Borg: Sandalen mit Ringelsöckchen geht gar nicht!

Foto: 
Schlagerportal.com

 

Für viele von uns kommt nun die schönste Zeit des Jahres: der Sommer steht in den Startlöchern. So auch bei Andy Borg. Am 15. Juni 2013 präsentiert Andy Borg wieder seinen Musikantenstadl, diesmal live aus Ingolstadt in Deutschland. Mit dem Online-Musikmagazin SCHLAGERportal.com sprach der Sänger und Stadl-Moderator über Ringelsocken, Sitzrasenmäher und sein Lieblingseis.

 

Andy Borg

Andy, es wird Sommer. Worauf freust du dich dabei am meisten?

Bei mir gilt der Spruch: „Vorfreude ist die schönste Freude“. Wenn ich im Frühjahr meinen Garten auf Touren bringe, hier und da rumzupfe, dann freu ich mich bereits auf den Sommer, wenn ich das ernten kann, was ich im Frühjahr gepflanzt habe.  Dann ruhe ich auf meiner Sonnenliege aus und genieße einfach nur. Ehrlich gesagt, kann man das auch auf mein Leben beziehen. Irgendwie fühle ich auch hier gerade wie mitten im Sommer.
 
Wobei kann Andy Borg in seiner Freizeit am besten entspannen?

Entspannung heißt für mich: schönes Wetter und frei haben. Mal keine Termine wahrnehmen müssen. Dann noch mit kurzer Hose und großem Sonnenhut auf meinen Sitzrasenmäher. Und ab geht’s…!
 
Wie sieht dein typisches Urlaubsoutfit aus?

Na ja, meine Mutter würde sagen schlampig, ich aber nenn es bequem. T-Shirt, kurze Hose und mein Riesen-Sonnenhut. Das hat was.
 
Du bist eine Naschkatze, das weiß man. An welcher Eissorte kommst du einfach nicht vorbei?

Oh, da gib es zwei: Haselnuss und Cappuccino. Und als ob das jemand geahnt hätte gibt es nun auch bei uns im Dorf eine italienische Eisdiele.  Da ich dort in der Ecke auch meine Brötchen holen geh, muss auch schon mal das eine oder andere Eis dran glauben. Mit mir haben sie da einen guten Abnehmer.
 
Andy, du hast die Wahl an einem sonnigen, freien Nachmittag eine Radtour zu machen, ins Schwimmbad zu gehen oder einen Biergarten aufzusuchen. Wozu entscheidest du dich?
 
Pass auf, das ist ganz einfach: Ich fahre mit dem Fahrrad zu unserem Badeweiher und auf dem Nachhauseweg geht es dann am Biergarten vorbei.  Clever, oder? Und das stimmt tatsächlich, denn all diese Orte sind nur einen Steinwurf von daheim entfernt.

Die Nordsee, der Lorelei-Felsen oder die Alpen bieten sich zum Urlaub an. Wohin würde es dich als Erstes ziehen?

Als Wiener zieht es mich natürlich gern in die Alpen, da hab ich es ja nicht so weit. Aber mir sind der Lorelei-Felsen oder die Nordsee natürlich auch nicht fremd. Vielen ist sicherlich gar nicht so bewusst, wie schön unsere Heimat ist und dass sich doch eigentlich alles, was wir brauchen, in erreichbarer Nähe befindet.
 
Wohin führte deine bisher schönste Urlaubsreise?


Ganz klar: Birgit und ich lieben die Malediven. Dort waren wir schon sehr, sehr häufig. Oft nur für eine oder zwei Wochen. Aber dort kann man Urlaub so richtig genießen.

Andy Borg
 
Was ist für dich Touristensünde Nr.1? BILD-Zeitung unterm Arm, Sandalen mit Ringelsöckchen an den Füßen oder das Anziehen eines Hawaiihemdes?

Oje, gegen die „BILD-Zeitung“ und das Hawaiihemd kann ich nix sagen. Wer im Glashaus sitzt, soll ja bekanntlich nicht mit Steinen werfen. Aber Sandalen mit Ringelsöckchen, ne, das geht gar nicht!
 
Wohin fährst du in diesem Jahr in Urlaub?

Wir waren im April ja mit dem dem Stadl auf großer Kreuzfahrt. Haben u.a. Florida und Haiti, Jamaika und Mexiko gesehen. Das waren alles tolle Orte. Deshalb findet der „große Urlaub“ in diesem Jahr nicht mehr statt. Die Salzburger Seen sind nur eine knappe Stunde von meiner Heimat entfernt. Ein Tagesausflug dorthin oder an andere schöne Orte in der Nähe, wird es aber ganz bestimmt geben.

An welchen Ort möchtest du mal reisen, hast es aber bisher noch nicht geschafft?

Ich möchte unbedingt mal an die Chinesische Mauer, und damit meine ich nicht die im „Phantasialand“. Es ist toll, was Menschen schon alles  erschaffen haben und noch erschaffen werden.

Mit dem Musikantenstadl lernst du wunderbare Städte und Landschaften u.a. in Deutschland, Österreich und der Schweiz kennen. Wo war es bisher am schönsten?

Es ist doch überall schön. Allerdings bekomme ich als Moderator des Musikantenstadl davon sehr wenig mit. Da brauch ich kein Mitleid, aber es ist halt so. Du wohnst im Hotel - die sehen eh alle gleich aus - gehst in die Halle zur Probe, dann zur Sendung. Wenn ich aber dann doch erkenne, dass eine Region schön ist und mir gut gefällt, dann fahre ich wieder dorthin, ohne den Stadl, ganz privat. Dann kann ich die Region auch genießen. Als wir letztens in Davos waren, habe ich mir auch geschworen: hierher kommst du bald wieder zurück.

Wenn es in diesem Jahr mit dem Sommer, wie schon 2012, mal wieder nichts geben sollte: was rät ein immer gut gelaunter Andy Borg gegen das Trübsal blasen?

Einfach nicht drüber nachdenken. Man ist in diesem Moment halt zur falschen Zeit am falschen Ort. Ich habe das oft erlebt, als ich noch in NRW lebte und mit meinen Eltern telefoniert habe. Hier hat es aus Kübeln gegossen, bei ihnen schien die Sonne. Oft ist es bei uns wunderschön, im Nachbardorf kommt ein Hagelguss herunter, der ganze Blüten an Bäumen zerstört. Nehmt das Wetter einfach, wie es ist. Man kann ja auch im Regen ein paar schöne Stunden verbringen!

Der nächste Stadl kommt am 15.06. aus Deutschland, genauer gesagt aus Ingolstadt. Auf wen dürfen sich die Fans freuen?

Wir sind, wie immer, erstklassig besetzt. Frauenschwarm Andreas Gabalier wird genauso dabei sein, wie Richard Clayderman. Auf ihn freue ich mich ganz besonders. Semino Rossi, die Amigos und die Ursprung Buam werden die Saturn Arena zum Kochen bringen, da bin ich mir sicher. Wie immer wird der Musikantenstadl ab 20.15 Uhr live im TV zu sehen sein.

Quelle: Schlagerportal.com/CK
Fotos: Schlagerportal.com