04.06.2013 07:00:08

Judith und Mel: „Die kleinen Marotten des Partners übersieht man“

Judith und Mel
Foto: 
Schlagerportal.com

 

Welches Paar denkt schon auf dem Standesamt daran, dass die Nennung ihrer beiden Vornamen später immer in einem Atemzug genannt und zu einem bundesweit bekannten Markenzeichen für hervorragende deutsche Unterhaltungsmusik wird? So geschehen beim Traumpaar der Volksmusik: Judith und Mel. Die beiden Oldenburger sind seit vier Jahrzehnten verheiratet und auch auf der Bühne das Traumpaar des volkstümlichen Schlagers. SCHLAGERportal.com sprach mit Judith & Mel über ihre Ehe, den christlichen Glauben und ihre neue Tournee.

 

Judith und Mel

Liebe Judith, lieber Mel, eure Tournee "Festliche Abendmusik" führt euch in große und kleinere Kirchen. Als Konzertort schon etwas Besonderes, oder?

Ja, das stimmt und wir genießen das auch sehr. Die Leute hören genauer zu und werden nicht durch andere Dinge abgelenkt und wir können auch mal die Lieder singen, die die Leute nicht unbedingt aus dem Radio kennen. In unserem Repertoire befinden sich sehr viele Lieder mit religiösen und familiären Hintergründen und Themen. Diese Lieder werden leider nicht im Radio gespielt und darum freuen wir uns auch so sehr auf die Kirchenkonzerte, um auch diese Titel den Leuten näher zu bringen. Jeder Zuhörer ist herzlich willkommen.

Wird es ausschließlich christliches Liedgut geben? Das liegt, den Veranstaltungsort betrachtend, doch nahe oder worauf können sich eure Besucher noch freuen?

Wir singen immer zu Beginn des Konzertes, wenn auch ein örtlicher Kirchen-Chor anwesend ist und mitwirkt, mit diesem Chor und dem Publikum ein bekanntes Kirchenlied. Der Chor singt dann ein paar Titel aus dem eigenen Programm, bevor wir unsere eigenen Lieder zu christlichen und familiären Themen präsentieren. Zum Ende des Konzerts tritt dann erneut der Chor mit uns zusammen auf und wir singen zum Finale gemeinsam Kirchenlieder.
 
Seid ihr beide gläubig? Wie äußert sich das bei euch?


Wir leben beide nach den christlichen Geboten und müssen nicht durch übermäßigen Kirchenbesuch den Mitbürgern in der Öffentlichkeit beweisen, dass wir Christen sind. Wer nicht sündigt, der braucht auch nicht zu beichten oder seine Sünden bereuen.

Gibt es in euren Augen so etwas wie Schicksal?

Eine sehr gute Frage. Es kommt nämlich darauf an, wie man Schicksal versteht und dieses Thema auslegt. Es gibt Schicksale, für die man selbst verantwortlich ist, die man selbst verschuldet. Da sind aber auch die Schicksale, die eventuell von anderen oder einer “höherer Warte” gelenkt werden, daran glauben wir schon. Vieles in unserem Leben wird vorbestimmt sein, vieles kann man nicht erklären und sollte es vielleicht auch nicht versuchen. Es ist, wie es ist.

Ihr beide seid nun seit fast 44 Jahre verheiratet. In der Branche durchaus etwas Besonderes. Wie bleibt man so frisch verliebt? Gibt es Tipps an Jungverliebte?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten! Konkrete Tipps können wir jungen Paaren sicherlich nicht mit auf den Weg geben, aber es ist sicherlich unerlässlich, dass man sich gegenseitig achtet und ehrt, und auch in schlechten Zeiten zusammenhält. Man sollte viel mit dem Partner reden und Rücksicht auf ihn und seine Gefühle nehmen. Spätestens dann wird man sehen, dass man zusammenpasst, sich liebt und zusammengehört.
 
Muss man die Macken des anderen ertragen?

Wir glauben, dass kein Mensch auf der weiten Welt fehlerfrei ist. Das wird es nicht geben. Aber direkte Macken, wie man sie oft von Anderen kennt oder darüber hört, sind bei uns Beiden eigentlich nicht zu nennen. Ganz einfach: die kleinen Marotten des Partners übersieht man und lebt damit, wenn man sich liebt.
 
Wann dürfen wir uns auf eure neue CD freuen?

Wir haben gerade speziell für die Kirchenkonzert-Tournee eine CD herausgebracht, die wir natürlich mitbringen zu den Konzerten. Darauf ist das komplette Programm aufgenommen, um es zuhause noch einmal anzuhören, wenn es denn gefallen hat. Es lohnt sich sicherlich. Judith und ich würden uns sehr freuen den einen oder anderen der SCHLAGERportal.com-Leser begrüßen zu dürfen.

Vielen Dank und alles Gute für die Tournee und euren gemeinsamen Lebensweg.

Wer Judith & Mel bei ihrer „festlichen Abendmusik“ live erleben möchte, hat unter anderen in Bad Pyrmont (02.06.13, St.Georg-Kirche), in Wesel (07.06.13, Wilibrordi-Dom) oder Würzburg (23.06.13, St.Johanniskirche) die Möglichkeit dazu. SCHLAGERportal.com wünscht gute Unterhaltung!

Quelle: Schlagerportal.com/ck
Foto: Schlagerportal.com