06.05.2022 11:04:28

CD Rezension: Julian Reim – In meinem Kopf

Julian Reim
Foto: 
Mumpi

Das Debütalbum von Julian Reim ist da! Der 25-jährige Newcomer gibt damit Einblicke in sein Leben, sind einige Titel des Albums doch auch in schwierigen Lebensphasen entstanden. Viel Emotion und abwechslungsreiche Beats sorgen für ein Hörerlebnis der Sonderklasse.

Julian Reim, In meinem Kopf

Julian Reim präsentiert mit "In meinem Kopf" sein erstes Album und lässt dabei auch tief in seine Seele blicken. Schwierige Zeiten in seinem Leben haben ihn auch zu dem einen oder anderen Song inspiriert. Als er 2019 seine erste Single "Grau" präsentierte, wusste man sofort, dieser Junge hat sein Talent von seinem Vater Matthias Reim geerbt. Das neue Album begeistert von Anfang an uns lässt den Zuhörer durchaus gerne genauer hinhören, die meisten Titel hat Julian Reim selbst komponiert oder getextet – bemerkenswert!

Julian Reim zeigt was er kann!

Ungewöhnlich beginnt das Debütalbum mit einem eigenen Intro, "Intro - In meinem Kopf" ist kein ganzer Song sondern eher ein musikalischer Aufmacher um den Zuhörer einzufangen. Dafür geht es danach gleich richtig los, mit "Fühlen Wir Uns Gut An" zeigt Julian, was er musikalisch draufhat – schneller, tanzbarer Beat und schöne Melodie mit selbstwertschätzendem Text. "Ich Hab Dich Lieb", im feinsten Clubsound produziert, ist eine Dankeshymne und Liebeserklärung an den Menschen, der immer hinter einem steht, wenn es mal nicht so richtig rund läuft. Titel Nummer vier am Album "Mir Egal" erzählt von einer freundschaftlichen Beziehung, in der einer doch mehr will, als der andere und dass der eine es nun riskiert, offen seine Gefühle zu bekunden, egal was passiert. "Grau" darf natürlich auch nicht am Debütalbum von Julian Reim fehlen, war es doch die erste Single überhaupt, die das junge Musiktalent veröffentlicht hat. Mit "Dämonen" dürfte Julian Teile seiner schlechten Lebenserfahrungen verarbeitet haben, in Zeiten wo es ihm persönlich nicht so gut gegangen ist – ein sehr nachdenklicher Song. Auch "Euphorie" kennt man schon, hat der smarte Newcomer doch auch schon bei Florian Silbereisen in der Show damit brilliert. Space- und Clubsounds durchziehen den Song "Universum" - genau passend zum Titel, der von einer durchgefeierten Nacht erzählt.

Julian Reim begeistert auch mit seiner hohen Stimme!

Musik-Tipp und Top-Empfehlungen
Murtal Sommer Open Air
Musik aus Österreich
Strasser Harmonika

Deine WERBUNG hier >> Info anfordern

"Eine Welt entfernt" kommt deutlich leichter daher und ist sehr verträumt, aber auch etwas melancholisch. Das Lied drückt wohl die Bewunderung für einen geliebten Menschen aus, der aber nicht erreichbar ist. Bemerkenswert ist hier auch wie hoch Julian Reim singen kann. "Meer" und "Gravitation" sind eher Club- oder Partysongs zum Mitfeiern und Abtanzen. Der Titel "Vater Und Sohn" ist ein Beitrag von Julians berühmten Vater Matthias Reim zum Debütalbum auf Basis des Welthits "Father & Son" von Cat Stevens in deutscher Version, gesungen von Matthias und Julian – unserer Meinung nach außergewöhnlich schön produziert, fast besser als das Original. Das Ende einer Beziehung, quasi der Herbst einer Liebe wird in "Rote Blätter" besungen, auch sehr nachdenklich, aber schön. "Liebe Ohne Tränen" ist wieder ein cooler Song zum Abtanzen im Club mit auffallend schönen Saxophon-Soli, der Text behandelt das Thema Liebe ohne Drama. Das Debütalbum von Julian Reim schließt mit "Silberstreif", wieder ein Song wo er mit seiner hohen Stimme zeigt, was er kann - coole Beats in seinem typischen Style inklusive.

 Julian Reim: "In meinem Kopf" – Fazit

Gott sei Dank hat Julian Reim nicht auf die negativen Kommentare aus seinem Bekanntenkreis gehört, die ihm als junger Mann das Musikmachen ausreden wollten, denn sein Debütalbum ist sensationell und wirklich außergewöhnlich gut gelungen. Er hat seinen eigenen, sofort wiedererkennbaren Musikstil gefunden, der wirklich großartig anzuhören ist. Ob Partynummer oder nachdenklicher Song, der unverkennbare Style zieht sich durch das ganze Album. Und das sagen wir selten über ein Album, und bewundern Julian dafür umso mehr für sein Debütalbum, es ist von vorne bis hinten schön anzuhören – ein Album, das in jede Playlist von Liebhabern guter Musik gehört.

Autor: SCHLAGERportal.com
Foto: Sony Music/Mumpi

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!