Heino

Heino
Foto: 
SCHLAGERportal.com

Heino: muss man diesen Mann noch vorstellen? Wir denken nicht, denn ĂŒber 90% im deutschsprachigen Raum kennen den Mann mit der Sonnenbrille, den blond gefĂ€rbten Haaren und dem rollenden „R“. Dabei ist der Volksmusikstar in der Branche bei Jung und Alt gleichermaßen bekannt und beliebt. Das Publikum liebt Heino und Heino liebt sein Publikum. Nach seiner Entdeckung 1965 durch Schlagerkollegen Ralf Bendix (Babysitter-Blues) gab es fĂŒr Heino kein Halten mehr. Lieder und Alben von Heino „Wir lieben die StĂŒrme“, „Karamba, karacho ein Whisky“, „Carneval in Rio“, „Blau blĂŒht der Enzian“, „Die schwarze Barbara“, „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ oder „Die Himmel rĂŒhmen“ stĂŒrmten die Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch mit Coverversionen aktueller Pophits, wie  „Junge“, „Haus am See“ oder „Leuchtturm“, wie man sie auf Heinos Album „Mit freundlichen GrĂŒĂŸen“ begeisterten die Fans. Mit dem Album „Mit freundlichen GrĂŒĂŸen“ landetet Heino zum ersten Mal auf Platz der Album-Charts und war damit auch Gast beim Wacken Open Air. Heino ist eben zeit- und generationslos.

 

Heino

 

Heino: mit Volksliedern und Popmusik erfolgreich

 

Dabei begann Heinos Karriere gar nicht so vielversprechend. Ab 1961 trat er mit den OK-Singers auf, was allerdings nicht sonderlich von Erfolg gekrönt wurde. Erst durch den Auftritt seiner Gruppe „Comedien Terzett“ in QuakenbrĂŒck auf einer Modenschau vom Schlagerstar Ralf Bendix kam der Erfolg fĂŒr den blonden SĂ€nger. Bis auf eine kurze Schaffenspause in den 1980er-Jahren blieb Heino auf den großen BĂŒhnen der Republik zuhause. Seine Tourneen durch Deutschland, Österreich, Kanada, Holland, Belgien, SĂŒdafrika, Namibia, Australien, China und den USA waren absolute Höhepunkte des Volkslied-Beauftragten des Deutschen Bundestages, wie Heino sich selbst 2005 bei der Wahl Angela Merkels nannte. Heino ist aus den großen Fernsehshows, wie Feste der Volksmusik, Willkommen bei Carmen Nebel, Musikantenstadl, Immer wieder sonntags oder Fernsehgarten nicht mehr wegzudenken. Er gehört einfach zu der Branche, wie die Henne zum Ei! UnzĂ€hlige Preise kann die Volksmusikikone sein eigen nennen. Kleine Auswahl gefĂ€llig? Golden Star der USA, Goldene Eins, Goldene Europa, Goldene Stimmgabel, Krone der Volksmusik und mehrere Goldene und Platin Schallplatten. Den Bambi, den er 1990 verliehen bekam, gab Heino aus Protest gegen die Verleihung des Integrations-Bambis fĂŒr den Rapper Bushido im Jahr 2011 zurĂŒck.

 

Heinos Haselnusstorte ist der Renner

 

Neben seinem Beruf als SĂ€nger, betreibt Heino mehrere CafĂ©s, unter anderem in Bad MĂŒnstereifel und im Phantasialand in BrĂŒhl. Seine Haselnusstorte und sein Kaiserschmarrn sind legendĂ€r. Seine Autobiografie Heino-Und sie lieben mich doch, erschien bereits 1996. Heino fĂŒhlt sich in den neuen Medien absolut zuhause. So findet man Heino auf Facebook, Twitter, Instagram, Youtube uns seiner Homepage www.heino.de.

 

Heino: Die Brille ist sein Markenzeichen

 

Heino wurde am 13. Dezember 1938 als Heinz Georg Kramm in DĂŒsseldorf geboren. Nachdem Heino seine Kindheit in Pommern verbrachte, absolvierte er 1952 in DĂŒsseldorf eine Handwerkslehre zum BĂ€cker und Konditor, welche er als Geselle abschloss. Der SĂ€nger ist zum dritten Mal verheiratet. Seine Frau Hannelore unterstĂŒtzt Heino bei allen Auftritten. Heino hat 2 Kinder, einen Sohn, Uwe, aus seiner ersten Ehe und eine uneheliche Tochter, die sich im November 2003 das Leben nahm. Aufgrund der Erkrankung Morbus Basedow, die unter anderem seine Augen hervortreten ließ, trĂ€gt Heino seit den 1970er Jahren in der Öffentlichkeit sein Markenzeichen die dunkle Sonnenbrille. Heino liebt seine CafĂ©s und den Fußball. Er hat selbst fĂŒr den Schwarz-Weiß 06 in DĂŒsseldorf-Oberbilk gespielt und sympathisiert mit der DĂŒsseldorfer Fortuna. In seiner freien Zeit setzt Heino sich als Pate fĂŒr das Kinderhospiz Bethel ein, in dem sterbende Kinder und deren Angehörige betreut werden. Gemeinsam mit anderen Prominenten wie Ulrich Wickert, Frank Plasberg oder Nina Ruge unterstĂŒtzt er dieses Projekt.

 

Steckbrief

 

BĂŒrgerlicher Name: Heinz Georg Kramm
Geburtsdatum/ Sternzeichen: 13. Dezember 1938, SchĂŒtze
Geburtsort: DĂŒsseldorf, NRW, Deutschland
Wohnort: Bad MĂŒnstereifel, NRW, Deutschland
Erlernter Beruf: BĂ€cker und Konditor
Beziehungsstatus: seit 1979 in 3. Ehe verheiratet mit Hannelore, 2 Kinder aus vorherigen Beziehungen
Haarfarbe: blond
Augenfarbe: blau
GrĂ¶ĂŸe: 174 cm
Kennzeichen: dunkle Sonnenbrille, blond gefÀrbte Haare
Hobbies: Fußball (Fortuna DĂŒsseldorf), Musik, seine CafĂ©s, Backen

 

Diskografie Heino

 

1966 Heino
1967 Kein schöner Land in dieser Zeit     
1968 
und Sehnsucht uns begleitet
1970 Seine großen Erfolge
1971 Liebe Mutter

1971 In einer Bar in Mexiko - Seine großen Erfolge 2     
1972 Die schönsten Volkslieder der Welt     8
1972 Seine großen Erfolge 3     
1973 Seine großen Erfolge Folge 4     
1975 Wenn abends die Heide trĂ€umt     
1975 Seine großen Erfolge Folge 5     
1978 Seine großen Erfolge 6     
1978 Hurra, wir fahr’n ins GrĂŒne
1980 Die schönsten deutschen Volkslieder
1982 Seine neuen großen Erfolge
1984 Die Liebe ist das Gold des Lebens (mit Hannelore)
1987 Casablanca
TrĂ€ume, die niemals vergehn     
1990 Wilkommen bei Heino
1991 Ein Lied aus der Heimat
1993 Die schönsten Lieder der Welt     
1996 Einer von uns
1998 Der goldene Heino
1999 Heino singt die schönsten JahrhundertmĂ€rsche und Hymnen     
2006 Deutschland, meine Heimat
2008 Es ist nie zu spÀt
2009 Die Himmel rĂŒhmen
2010 Die Himmel rĂŒhmen 2
2013 Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

 

Singles Heino
 

  • Blau blĂŒht der Enzian
  • Die schwarze Barbara
  • Schwarzbraun ist die Haselnuss
  • Junge
  • Leuchtturm

 

Quelle: Schlagerportal/CK
Fotos: Schlagerportal.com
Autorin: Astrid Haberfellner

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!